EINE RUHIGE JACKE

Roman spricht nicht. Seit sechsundzwanzig Jahren nicht. Seine Freude am Filmen und Gefilmtwerden ist Ausdruck seines Erlebens: einem Leben mit Autismus.

Wir beobachten Roman und Xaver in ihrem Alltag auf einem Bauernhof im Schweizer Jura. Kühe sind zu betreuen und Holz ist zu sägen. Rund um eine pädagogisch eingesetzte Motorsäge ergibt sich das Drama zwischen Roman und Xaver. Xaver will Roman helfen, mittels der Motorsäge ein Gefühl für Kontrolle zu erwerben. Zwischen Roman und Xaver entwickelt sich ein spannungsreiches Verhältnis, Anziehungskraft und Abstossung folgen rasch aufeinander. Mal scheint Roman aus der ruhigen, verständnisvollen Art Xavers Kraft zu schöpfen, dann wieder reagiert er darauf mit heftiger Ablehnung. Eine Zeit lang kann Xaver bei Roman das Interesse wecken, sich aus seiner Selbstisolation herauszubewegen. Doch Rückschläge folgen, Rätsel bleiben.

«Eine ruhige Jacke» ist ein Film über Beziehungen und deren Unmöglichkeit. Momente von Geborgenheit, von poetischen Naturbetrachtungen unterstützt, wechseln mit der Darstellung verzweifelter Gefühlsausbrüche und Angstzustände. Ramòn Giger gelingt dabei nicht nur ein eindringliches Porträt, sondern auch eine Reflektion über die Klippen zwischen den Menschen.

Am Ende stirbt Xaver. Roman wird gefragt, was er ihm gern mitgeben würde. «Viel Erlösungskraft» ist seine Antwort.

 

Zur offiziellen Website

ZURÜCK


Lnge 77 min
Format 35mm
Entstehungsjahr 2010
Regie Ramon Giger
Drehbuch Ramon Giger
Kamera Ramon Giger
2. Kamera Roman Dick
Produzent Ramon Giger
Originalton Stephan Kmin
Soundtrack Benjamin Kilchhofer & Paul Giger
Sounddesign Benjamin Kilchhofer
Tonmischung Florian Beck, Die BasisBerlin
Farbkorrektur Adrian Aeschbacher
Schnitt Roland von Tessin
Dramaturgie Jan Gassmann & Roland von Tessin

Fotos, Mp3m etc. im PUBLIC FOLDER